Dienstag, August 2

Ein wenig Werbung für das Glarnerland

Ich bin mit meinem langjährigen Kollegen am Sonntag, 31. Juli 2022 wieder einmal ins Glarnerland gefahren. Da wir unterwegs fürs Mittagessen keine 'vernünftige' Wirschaft fanden fuhren wir nach Elm. Dort konnten wir im Restaurant vom Hotel Elmer in aller Ruhe und schöner Bergkulisse essen.

Das Bild ist von der Restaurant-Terrasse aus entstanden und zeigt weit oben (eingekreist) das Martinsloch. Jährlich im Frühling und im Herbst scheint die Sonne durch dieses Loch auf das Dorf Elm.

Nachfolgend die Beschreibung aus https://glarnerland.ch/de/:

" Ein Naturphänomen wie kein zweites und Teil des UNESCO-Welterbes Tektonikarena Sardona.

Das faszinierende Naturschauspiel rund um das sagenumwobene Martinsloch findet im Herbst wieder statt: Am 30. September und 1. Oktober 2022 scheint die Sonne durch das natürliche Felsenfenster auf den Dorfkern von Elm.

Es ist ein magisches Schauspiel, wenn die Sonne kurz vor dem eigentlichen Sonnenaufgang ihre Strahlen durch das Martinsloch auf den Turm der einzigen spätgotischen Kirche im Glarnerland wirft. Das Ereignis dauert nur etwa 5 Minuten, dann verschwindet die Sonne, um kurz darauf endgültig über den Tschingelhörner aufzugehen.

Während zwei Tagen ist dieses Naturschauspiel von Licht und Schatten zu beobachten und mit ein bisschen Wetterglück strahlt die Sonne am 30. Oktober exakt um 9.32 Uhr direkt auf die Kirche von Elm. Am 1. Oktober wiederholt sich das Ereignis um 9.33 Uhr."

Keine Kommentare:

Zurückblicken

Wenn man alt wird bzw. es bereits ist, dann schaut man unwillkürlich öfters zurück. Das geht mir auch so. Das bedeutet jedoch nicht, dass ic...